Riesige Auswahl - Fahrräder online bestellen - Vieles sofort lieferbar

Riesige Auswahl - Fahrräder online bestellen - Vieles sofort lieferbar

Montage

Montage & Versand

 

In wenigen Schritten zum neuen Bike mit BikeHouse24

Du hast dich entschieden, welches Bike es werden soll und deine Bestellung abgegeben. Im Laufe des gesamten Prozesses von Online-Bestellung bis hin zu den letzten Schritten der Montage durch dich, durchläuft dein neues Bike mehrere Prozeduren. Das Ergebnis ist ein fast fahrfertiges Bike vor deiner Haustüre. Die beiliegende Montageurkunde gewährt dir einen Einblick in die einzelnen Montagearbeiten an deinem Bike. Die letzten Schritte erledigst du ganz einfach mit Hilfe unserer beiliegenden Anleitung. Wir stellen sicher, dass du dich mit deinem neuen Rad sofort wohl fühlst.

 

Sonderwünsche? Custom oder Tuningbedarf?

Gerne erfüllen wir auch deine individuellen Wünsche in Sachen Umbauten oder Einstellungen. Bitte kontaktiere diesbezüglich unseren Service direkt nach deiner Bestellung unter Nennung deiner Bestellnummer, oder natürlich gerne vorab. Wir behalten uns, Umbauten welche die herstellerbedingte, neuwertige Beschaffenheit des Bikes oder einzelner Komponenten verändern, nicht durchzuführen, sondern lediglich vorzubereiten. Nicht StVZO konforme Umbauwünsche können wir nicht realisieren.

 

Montage und Prüfung

Nach deiner Online Bestellung holen wir das Bike aus dem Lager und packen es aus – oder wir bestellen es umgehend beim Hersteller (die Lieferzeit entnehmen Sie bitte dem Artikel in unserem Webshop). Es geht in die Werkstatt. Unsere routinierten Monteure prüfen alle Komponenten und stellen diese fahrfertig ein. Dabei bleibt kein Bereich unberührt.

  • Montage der beiliegenden und demontierten Komponenten
  • Sichtprüfung des Rahmens, der Gabel und aller Komponenten auf Schäden
  • Funktionsprüfung aller Komponenten
  • Steuersatz prüfen, fetten und einstellen
  • Bremsen prüfen und einstellen
  • Laufräder prüfen – ggf. zentrieren wir die Räder
  • Sattelstütze und Sattel prüfen, waagerechte Einstellung
  • Innenlager prüfen, ggf. fetten und einstellen
  • Reifen auf Rundlauf prüfen und nach Herstellervorgaben aufpumpen
  • Prüfung und Einstellung des Antriebs (Schaltwerk, Umwerfer)
  • Elektronische Schaltungen überprüfen wir auf Firmware Updates
  • Prüfung des Fahrwerks (Federgabel und Dämpfer) mit Einstellung auf ein Fahrergewicht von 85 kg
  • Prüfung aller Schraubverbindungen auf das korrekte Anzugsmoment
  • E-Bikes – Prüfung des Antriebssystems auf Funktion aller Komponenten (Bedieneinheit, Display, Unterstützungsstufen, Beleuchtung sowie verfügbare Firmware Updates)
  • Testfahrt, Endkontrolle

 

Der Versand Deines Bikes

Dein neues Bike kommt per Spedition. Nach abschließender Montage und Prüfung geben wir es, sorgfältig verpackt im stabilen Karton, in den Versand per Spedition. Es folgt die Kontaktaufnahme der Spedition mit dir um einen geeigneten Liefertermin zu vereinbaren. Dazu benötigen wir deine Telefonnummer. Jetzt kann die Vorfreude steigen!

 

Dein neues Bike ist da!

Wir wissen, dass du es kaum erwarten konntest! Und um dein Erlebnis perfekt zu machen, packst du nun ein fast fahrbereites Bike aus. In wenigen Schritten ist es fertig und du kannst direkt durchstarten. Wir haben dir eine kurze Anleitung sowie entsprechendes Werkzeug beigelegt.

  1. Am E-Bike – Akku laden

  2. Lenker montieren – Lege den Lenker mittig in den Vorbau und befestige zunächst die Klemmplatte des Vorbaus, ohne diese bereits zu fixieren. Jetzt richtest du den Lenker nach deinen Bedürfnissen aus und ziehst die Schrauben mit dem vorgegebenen Drehmoment an. Achtung! – Nach fest kommt ab!
  3. Pedale montieren – Du findest auf den Pedalen (meist auf der Achse) die Angabe auf welcher Seite sie in Fahrtrichtung montiert werden (L = links; R=rechts). Ist keine Bezeichnung vorhanden erkennst Du die linke Pedale immer an einer extra Nut am Anfang des Gewindes. Als erstes Gewinde fetten. Die ersten Windungen drehst du am besten per Hand ein – geht hier irgendetwas schwergängig, prüfe bitte die Seite und setze erneut an. Das Anzugsmoment variiert und wird durch den Hersteller vorgegeben.
  4. Sattelhöhe einstellen – Die optimale Sitzhöhe bzw. Sattelhöhe lässt sich anhand der Innenbeinlänge rechnerisch ermitteln. Die Schrittlänge wird mit dem Faktor 0,885 multipliziert. Bsp.: Schrittlänge 80 cm x 0,885 = 70,8 cm Sattelhöhe. Diesen Wert benötigst du um beispielsweise die passende Vario Sattelstütze zu finden.
  • Am Mountainbike – die optimale Höhe des Sattels ist dort, wo deine Knie am niedrigsten Punkt der Kurbel nicht komplett durchgestreckt (leichte Beugung) sind und dein Becken beim Treten nicht kippt. So wird deine Kraft effizient in den Antrieb geleitet.
  • Am Rennrad – es geht um Aerodynamik. Deine Position ist gebeugt. Die Sattelüberhöhung ist Voraussetzung dafür. Auch hier gilt: Die Knie sind am niedrigsten Punkt der Kurbel nicht komplett gestreckt und das Becken darf in der Tretbewegung nicht kippen. Durch messen deiner Innenbeinlänge ist die optimale Sattelhöhe auch rechnerisch zu ermitteln.
  • Am Trekkingrad – hier möchten wir eine angenehme, eher aufrechte Sitzposition. Auch hier sollte die Höhe so eingestellt werden, dass die Beine beim Treten nie ganz gestreckt sind. Um eine angenehme Sitzposition zu finden, empfehlen wir, die Höhe des Lenkers zu prüfen – Diese sollte höher als der Sattel sein und kann in diesem Zuge direkt mit eingestellt werden.
  1. Die Neigung des Sattels – nicht zu unterschätzen, gar nicht so kompliziert! Ein gut eingestellter Sattel führt zur optimalen Verteilung des Fahrergewichts auf dem gesamten Bike. Damit ist der Komfort auf langen Touren garantiert.

Tipp: Ist die Nase des Sattels zu weit oben, spürst du unangenehmen Druck im Dammbereich. Hingegen rutschst du nach vorne vom Sattel, wenn die Nase zu weit nach unten zeigt. Hier gilt es die Balance zu finden.

  1. Luftdruck bei Dämpfern und Gabel – für optimale Traktion und besten Komfort benötigst du die richtige Federhärte im Fahrwerk. Mit einer Dämpferpumpe regulierst du den Druck. Für den Anfang empfehlen wir einen SAG (Negativfederweg) an der Gabel von 20%-25%. Am Dämpfer kann der SAG zunächst bei 25%-30% liegen. Das optimale Set-Up findest du auf dem Trail. Ab geht’s!

 

Unser Tipp für den letzten Schliff - Für dein individuelles Set-Up, kannst du die Höhe des Cockpits (beeinflusst die Sitzposition sowie den Stand im Bike) mittels der Spacer unter dem Vorbau anpassen. Auch die Neigung und Position der Bremsgriffe und Schalthebel ist einstellbar. Das findest du am besten bei deiner Probefahrt heraus. Wir freuen uns, dass Du dich freust!

Bei Fragen steht dir unser Support gerne mit Tipps und gutem Rat zur Seite. Sollte doch einmal Grund zur Beanstandung bestehen, bitten wir dich, unseren Service zu kontaktieren. Wir haben sicher eine gute Lösung für dich parat.

 

Der erste Service!

Verschiedene Komponenten können sich an Neurädern nach der ersten Zeit "setzen". Das betrifft zum Beispiel Speichen, welche sich noch dehnen, oder auch Bowtenzüge, die sich noch etwas längen. Auch Schraub- oder Steckverbindungen können sich lösen. Aus diesem Grund soll eine 1. Inspektion nach spätestens 300 km Fahrleistung oder 3 Monaten (je nachdem was zuerst eintrifft) durch einen Fachhändler oder fachkundigen Monteur durchgeführt werden. Diese kleine Durchsicht beinhaltet die Prüfung und Funktion aller mechanischen Verbindungen und Komponenten sowie das Einstellen bzw. Nachstellen von Schaltwerk, Umwerfer und Bremsen. 

 

Dein BikeHouse24 Team

Anmelden

Passwort vergessen?

  • Zukünftig schnell und unkompliziert bestellen
  • Nachverfolgung der Bestellungen
  • Übersicht aller bisherigen Bestellungen

Unsere Servicezeiten

Mo - Fr 11.00 - 13.00 Uhr
  14.00 - 17.00 Uhr

 

Zur Anfahrt

Noch Fragen?

Gerne beraten wir dich persönlich

 

+49 (0) 3741- 403423

+49 (0) 3741- 403425